Ein Haus in Österreich kaufen – das müssen Sie beachten!

Österreich ist nicht nur ein beliebtes Urlaubland, sondern auch ein sehr begehrtes Land zum Wohnen. Die Republik bietet nicht zuletzt aufgrund des großen Anteils an Bergen und Natur eine besonders gute Lebensqualität, auch die Infrastruktur, das Sozialsystem und das Gesundheitssystem sind europaweit auf höchstem Niveau. Grundstücke und Immobilien sind in Österreich heiß begehrt.

Ein eigenes Haus in Österreich mit Terrasse und Garten ist nicht nur für viele Einheimische ein großes Ziel. Beim Kauf Ihres Traumhauses können sich Ihnen aber einige Stolpersteine in den Weg legen, die Sie vor der Vertragsunterzeichnung aus dem Weg schaffen sollten.

 Ein günstiges Haus für mich und meine Familie – wo in Österreich finde ich das?

haus kaufen

Eine eigenes Haus für die Familie – für viele Menschen ein Traum

Im europaweiten Vergleich können die Preise für Häuser in Österreich als moderat bezeichnet werden. Landesintern ist ein spürbares West-Ost-Gefälle erkennbar. Abgesehen von der Hauptstadt Wien sind Grundstücke, Häuser und Wohnungen im Westen teurer als im Osten.

Vor allem Tirol, Vorarlberg und Salzburg sind sehr beliebte Bundesländer zum Wohnen, was sich auf die Immobilienpreise auswirkt.

Im Vergleich wesentlich günstigere Eigentumshäuser finden Sie im Burgenland, in der Steiermark, in Niederösterreich und Kärnten, meist auch mit großzügigem Garten und Terrasse.

Mehr dazu: http://www.wienerzeitung.at/themen_channel/wirtschaftsservice/konsum_und_gesellschaft/21000_Im-Westen-viel-Teures.html

Innerhalb der Bundesländer hängt der Preis vor allem davon ab, ob das Haus in der Stadt oder am Land steht und ob es sich um eine beliebte Tourismusregion handelt. Zweitwohnsitze von Urlaubern steigern die Nachfrage und damit auch den Preis.

Wie komme ich zu meinem Einfamilienhaus?

Einen ersten Überblick über zum Verkauf stehende Häuser in Österreich können Sie im Internet auf den verschiedenen Homepages der Immobilienmakler finden, auch die österreichischen Tageszeitungen bieten insbesondere an den Wochenenden umfangreiche Immobilienteile. Die größte Auswahl bieten Immobilienplattformen im Internet wie etwa www.findmyhome.at. Wenn Sie Ihr Traumhaus gefunden haben und es zum Verkauf steht, sollten Sie nach genauer Prüfung zuschlagen. In Österreich darf grundsätzlich  jeder volljährige und mündige Bürger ein Haus kaufen, wobei für Bürger anderer EU-Länder das gleiche Recht gilt.

Der Erwerb des Eigenheims erfolgt in zwei Schritten:

  • Zunächst wird der Kauf mittels Unterzeichnung des Kaufvertrages abgewickelt,
  • anschließend erfolgt eine Eintragung des neuen Besitzers im Grundbuch.

Für die Genehmigung eines Hauskaufs gibt es keine allgemeine Regelung, die neun Bundesländer sind jeweils selbst für die Raumordnung und die Landesraumordnungsgesetze zustände. Je nach Bundesland kann es deshalb zu verschiedenen Anforderungen bzw. Restriktionen kommen. Sobald Sie sich für einen Wohnort entschieden haben, müssen Sie sich deshalb umgehend bei den zuständigen Behörden über Ihre Rechte und Pflichten informieren. Vor allem, wenn es sich um einen Zweitwohnsitz bzw. Feriensitz handelt, können bestehende Erwerbsbeschränkungen Ihr Kaufvorhaben zunichte machen.

Welche Kosten kommen auf mich zu?

hauspreiseZunächst ist da natürlich der Kaufpreis. Da er in den meisten Fällen nicht komplett aufgebracht werden kann, sondern mittels Kredit finanziert wird, müssen bei der Rückzahlung auch die anfallenden Zinsen berücksichtigt werden. Neben diesen offensichtlichen Kosten dürfen aber auch folgende finanzielle Belastungen bzw. die Kaufnebenkosten nicht vergessen werden. Diese sind:

  • Die Kosten für den Notar, die 2014 bei 1,8 % liegen,
  • die Grunderwerbssteuer von 3,5 %,
  • die Kosten für den Eintrag ins Grundbuch, die aktuell bei 1,1 % vom Kaufpreis liegen und
  • die Ausgaben für den Makler, sofern das Haus nicht aus privater Hand erworben wurde. Diese machen für gewöhnlich mit ca. 7 % den größten Anteil aus, werden aber zwischen Käufer und Verkäufer geteilt.

Daneben müssen auch noch die laufenden Nebenkosten, wie z. B. die Grundsteuern und die Gemeindeabgaben, berücksichtigt werden.

Das müssen Sie beim Hauskauf in Österreich beachten

schlüssel

Bevor sie einen Kaufvertrag unterschreiben, sollten sie sich einige wichtige Fragen stellen.

Wenn Sie ein Haus in Österreich kaufen, gilt beim Kaufvertrag auch das österreichische Recht, egal ob Sie die Immobilie von einer ausländischen oder einheimischen Maklerfirma kaufen. Damit der Kauf rechtskräftig ist, muss er mindestens folgenden Anforderungen entsprechen:

  • Der Kaufvertrag muss abgesehen vom Namen und der Anschrift vom Verkäufer und vom Käufer den Namen der Gemeinde, in dem das Haus steht, eine Beschreibung der Immobilie inklusive Adresse und Angaben bezüglich möglicher Miteigentumsanteile oder Belastungen durch Dritte enthalten.
  • Die Unterschriften von Verkäufer und Käufer müssen in Hinblick auf ihre Echtheit notariell beglaubigt worden sein.
  • Wenn Sie das Haus als Hauptwohnsitz kaufen wollen, müssen Sie eine entsprechende Erklärung abgeben, dass Sie es nicht nur als Ferienwohnsitz nutzen werden, sonst muss es im Grundbuch als solcher auch ausgezeichnet werden.
  • Wer in Österreich ein Haus als Hauptwohnsitz erwirbt, wird dort auch steuerpflichtig, unabhängig davon, aus welchem Land man ursprünglich stammt. Im europaweiten Vergleich kann dies aber sogar günstiger sein.

Beachten Sie auf die Liste unter: https://www.help.gv.at/Portal.Node/hlpd/public/content/21/Seite.210150.html

Sanierungsbedürftige Immobilien kaufen – lohnt sich das?

In Österreich gibt es viele alte Häuser, die zum Teil leer stehen und sanierungsbedürftig sind. Auf dem Immobilienmarkt gelten sie als Schnäppchen und sind – je nach Zustand – zu sehr günstigen Preisen zu erwerben. Ob sich der Kauf eines sanierungsbedürftigen Hauses lohnt, hängt von verschiedenen Faktoren ab:

  • Prüfen Sie gemeinsam mit einem Fachmann, wie umfangreich die notwendigen Sanierungsarbeiten sein werden. Wenn die Mängel bereits das Fundament betreffen oder sie dermaßen umfangreich sind, dass mehrere 100.000 Euro aufgewendet werden müssten, lohnt es sich im Endeffekt nicht, das alte Haus zu erhalten.
  • Entscheiden Sie, ob Sie in Hinblick auf die Lage, die Positionierung und die Raumaufteilung bzw. den Grundriss mit dem Eigentumshaus zufrieden sind. Früher war in Bezug auf die Zimmer eine eher enge Bauweise üblich, heutzutage ist eine offene Bauweise für gewöhnlich beliebter.
  • Kontrollieren Sie, ob alle nötigen Anschlüsse wie Telefon, Strom, Wasser, Gas usw. vorhanden sind. Das Legen neuer Leitungen kann nämlich ganz schön ins Geld gehen.
  • Schätzen Sie ab, welche Sanierungsarbeiten Sie selbst übernehmen könnten und wofür Sie eine Firma anstellen müssten.

Insgesamt sollten die Kosten für ein Eigentumshaus nach der Sanierung nicht den Neuwert eines Hauses übersteigen. Der Kauf muss sich lohnen, ansonsten wäre es viel sinnvoller, gleich den Bau eines neuen Hauses oder den Kauf eines Hauses, das genauer den eigenen Vorstellungen entspricht, zu planen.

Ein schönes Fleckchen Erde

Österreich ist ohne Frage ein sehr schönes Land, um dort zu leben. Angefangen bei der guten Luftqualität bis hin zum hervorragenden Gesundheitssystem gibt es viele Gründe dafür, sich in Österreich niederzulassen. Abgesehen von den verschiedenen Erklärungen, die abgegeben werden müssen, und den diversen Behördengängen, die leider unvermeidlich sind, ist der Hauskauf in Österreich relativ unkompliziert. Sobald die Finanzierung steht und Sie mit dem Verkäufer einig geworden sind, steht Ihrem Traum vom eigenen Haus nichts mehr im Weg.