Holzdecken – zeitlos und einzigartig

Ebenso wie farbenfrohe Tapeten erleben auch andere Wohnraum-Gestaltungsdetails vergangener Jahrzehnte nach einer Zeit der Vergessenheit ein Comeback, dies gilt auch für Holzdecken. Denn Holzdecken sind zeitlos, sie bieten die Möglichkeit, Räumen eine angenehme und gemütliche Atmosphäre zu verleihen. Holz ist ein individueller und unverwechselbarer Baustoff und verleiht ebenso allen Dingen, die daraus hergestellt werden, einen unverwechselbaren Charakter.

Mit Holzdecken Atmosphäre im Haus schaffen

Es gibt viele Gründe, sich für eine Holzdecke zu entscheiden – oftmals möchte man einfach nicht mehr Tag für Tag nur auf eine weiße Decke schauen. Auch bei Neubauten kann hier ein sehr wohnliches Element geschaffen werden.

Wer die Atmosphäre in seinen Räumlichkeiten mit Hilfe einer Holzdecke wohnlicher gestalten möchte, hat die Qual der Wahl zwischen

  • Massivholzdecken
  • Kassettendecken
  • Moduldecken
  • Holzpaneelen

Holz als natürlicher Baustoff bringt ein einzigartiges Flair in die Räume, es ist außerdem ein solides Material, das Räume dauerhaft aufwertet.

Vor allem in der Altbausanierung sind mit Holz bekleidete oder abgehängte Decken aus Holz eine ausgezeichnete Möglichkeit, um unansehnliche Decken zu kaschieren oder zu hohe Raumhöhen zu reduzieren. In Neubauten ist dagegen zu überprüfen, ob die Raumhöhe nach einer Verkleidung der Decke noch ausreichend ist. Gleich, ob in Alt- oder Neubauten, mit Holz verkleidete Decken machen erst zusammen mit dem richtigen integrierten Beleuchtungssystem recht einen guten Eindruck.

Holz als Deckenisolierung

Außer der optischen Wirkung kann mit Holzdecken auch eine Verbesserung der Wärmedämmung, der Schalldämmung und des Feuerwiderstandes erreicht werden. Doch welche Gründe auch immer der Anlass sind, aus dem man sich für eine Holzdecke entscheidet, ist bei der Befestigung der Unterkonstruktion ebenso wie bei der anschließenden Beplankung absolute Vorsicht walten zu lassen, damit durch unsachgemäß befestigte Teile niemand verletzt werden kann. Holzdecken, die lediglich als Bekleidung einer unansehnlichen Decke dienen sollen, können direkt auf den Untergrund gedübelt oder geschraubt werden. Weist die Deckenkonstruktion Unebenheiten auf, muss zunächst eine Grundlattung befestigt werden, um Höhentoleranzen auszugleichen.

Das könnte Sie interessieren:   Dampfsperre - Sinn und Aufbau von Dampfsperren beim Haus

Die abgehängte Holzdecke für Beleuchtungssysteme

Soll die Holzdecke abgehängt werden, um etwa die erforderlichen Installationen für ein Beleuchtungssystem in dem Hohlraum unterzubringen, ist dies mit verschiedenen Hilfsmitteln möglich: Es bieten sich Befestigungsclips für geringe Höhendifferenzen, Direktabhänger für eine Abhängehöhe bis zu zwölf Zentimetern und spezielle Noniusbügel für Abhängehöhe ab 14 Zentimetern an. Wo genügend Raumhöhe vorhanden ist, besteht die Möglichkeit der kreativen Gestaltung mit abgestuften Deckenhöhen. Die Optik einer Holzdecke kann genau auf die vorhandene Möblierung und den eigenen Geschmack abgestimmt werden.

Gesundes Klima durch Holz im Haus

Holz überzeugt nicht nur durch gestalterische Pluspunkte, es bringt auch ein angenehmes und gesundes Klima in die Räume. In modern gestalteten Räumen mit gefliesten oder mit Stein belegten Fußböden oder großen Glasflächen, kann es die aufgrund der “harten” Materialien entstehenden störenden Schallreflektionen verbessern. Wer vorhat, eine vorhandene Zimmerdecke mit Holz zu verkleiden, sollte sich genügend Zeit für die Planung der Decke einschließlich etwaiger Unterkonstruktion und Beleuchtungsinstallationen und Elektroleitungen nehmen. Die notwendigen Arbeiten können von versierten Handwerkern durchaus in Eigenleistung erbracht werden, im Fachhandel erhält man neben den erforderlichen Materialien auch kompetente Beratung.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here